05.09.2010

Aufruf zur Großdemonstration „Freiheit statt Angst“

Die Liberalen Hochschulgruppen in Nordrhein-Westfalen unterstützten die, am 11. September 2010 in Berlin statt findende, Demonstration „Freiheit statt Angst“, und rufen zur aktiven Teilnahme und Unterstützung auf.

Der Landesverband der Liberalen Hochschulgruppen NRW, spricht sich offen für die aktive Teilnahme an der Demonstration für Bürgerrechte und Datenschutz, in der kommenden Woche, aus. „Die hier thematisierten Probleme beschränken sich nicht auf einzelne Lebensbereiche, sondern konfrontieren die Menschen in nahezu allen Situationen. Vorhaben wie der so genannte Elektronische Entgeltnachweis (ELENA), als eine Form der Vorratsdatenspeicherung, können sowohl Arbeitnehmer, als auch Studenten betreffen“, so der Landesvorsitzende der LHG, Patrick Mebus. „Dieser Trend hin zur Überwachung geht jedoch nicht allein vom Staat aus. Datenschutz- und Überwachungsskandale am Arbeitsplatz häufen sich in letzter Zeit dramatisch. Die Liberale Hochschulgruppe NRW ruft deswegen alle Studierenden, aber auch alle anderen Menschen, denen ihr Recht als freier und mündiger Bürger am Herzen liegt, auf sich an dieser Demonstration aktiv zu beteiligen.“

Nähere Infos (auch zur Anreise) unter: www.freiheitstattangst.de