05.02.2009

Studierendenverband begrüßt Investitionen in NRW-Hochschulen

Der Landesverband Liberaler Hochschulgruppen NRW (LHG) begrüßt das heute angekündigte zusätzliche Investitionspaket des Landes NRW für die Hochschulen. So sollen laut Innovationsminister Andreas Pinkwart zusätzlich zum ohnehin geplanten Hochschulmodernisierungsprogramm 464 Millionen Euro aus dem Konjunkturpaket II investiert werden, um für bessere Studien-, Forschungs- und Lebensbedingungen bei angehenden Akademikern zu sorgen.

Der LHG-Landesvorsitzende Rainer Matheisen freut sich: „Endlich wird sinnvoll investiert, so dass Baumängel in Hörsälen und Laboren bald der Vergangenheit angehören werden. Der jahrzehntelange Investitionsstau unter SPD-Wissenschaftsministern wird durch diese Landesregierung aufgelöst und es wird für anständige Studienbedingungen gesorgt. Der heutige Tag ist ein guter Tag für die Studierenden in ganz Nordrhein-Westfalen.“

Insbesondere über das Sanierungsprogramm für Studentenwohnheime in Höhe von 120 Millionen Euro freut sich Matheisen: „Als ehemaliger AStA-Vorsitzender an der Uni Düsseldorf habe ich oft erlebt, dass gerade Studierende mit schmalem Geldbeutel auf günstigen Wohnraum angewiesen sind. Dank energetischer Gebäudesanierung können die Heizkosten in den Studentenwohnheimen erheblich gesenkt werden. Gerade bei den aktuell stark steigenden Mietnebenkosten ist das Investitionsprogramm deshalb ein Garant dafür, dass Studieren in Nordrhein-Westfalen auch für Schulabgänger aus Familien mit niedrigem Einkommen bezahlbar bleibt.“