15.11.2009

Studierendenverband beschließt Grundsatzantrag zur Landtagswahl!

Auf ihrer heutigen Landesmitgliederversammlung in Düsseldorf beschlossen die Delegierten der 19 Mitgliedsgruppen in NRW einen Antrag zur Landtagswahl 2010.

Darin sprachen sie sich zum Beispiel grundsätzlich für den Bologna-Prozess aus. „Die Bachelor- und Masterabschlüsse sind ein Schritt in die richtige Richtung, wobei wir auch Nachbesserungsbedarf sehen. Es darf zum Beispiel nicht sein, dass den Studierenden von Außen aufgezwungen wird, welche Veranstaltungen sie wann zu besuchen haben. Die Universität ist keine Schule mehr, wir sollten den Studierenden genügend Freiraum einräumen, damit sie ihr Studium selbst verantwortlich bestreiten können.“ sagte der Landesvorsitzende Bodo Schadrack.

Des weiteren lehnten sie eine Garantie auf einen Masterstudienplatz ab. „Dies würde jedem Leistungsgedanken widersprechen und die Qualität des Masterabschlusses mindern.“

Den aktuellen „Bildungsstreik“ und die Besetzungen der Hochschulen lehnten die Liberalen Hochschulgruppen NRW ab. Bodo Schadrack dazu „Manche Forderungen sind richtig. So haben wir uns heute auch gegen Anwesenheitspflichten ausgesprochen. Doch ist die Form des Protestes absolut falsch. Anstatt sich in den Hörsälen zu verbarrikadieren sollte man sich in den demokratischen Gremien der Hochschulen und der Parteien einbringen und so versuchen etwas zu verändern!“

Den genauen Wortlaut des Antrags finden Sie hier!